ALLE JAHRE WIEDER: DER LAGENLOOK UND DAS ZWIEBELSYSTEM

Perfekt auf kalte Zeiten vorbereitet – mit dem Zwiebelsystem. Vom Lagenlook oder Layering spricht man wenn mehrere Schichten zwiebelartig übereinander gezogen werden, wie dies beispielsweise beim romantischen Skandinavien Look häufig der Fall ist. Manchmal werden auch Kleidungsstücke, die aus mehreren Schichten bestehen dem Lagenlook zugeordnet. Gerade in der Übergangszeit liegt dieser Look voll im Trend, da er wärmend und stylish zugleich ist.

Mehrere dünne Kleiderschichten statt einer dicken – das Zwiebelschalenprinzip

Wer viele dünne Kleidungsschichten übereinander trägt, wird besser gewärmt, als wenn nur eine getragen wird. Der Grund ist die zwischen den Schichten befindliche Luft, die als Wärmeisolator fungiert. Deshalb findet der Lagenlook nicht nur im Alltag sondern auch beim Sport Anwendung. Ein weiterer Vorteil des Lagenlooks ist die erhöhte Anpassungsfähigkeit bei Temperaturschwankungen: das Wetter kann in den Übergangszeiten von kalt bis warm und wieder zurück umschlagen – durch den Lagenlook ist man für jede Wetterlage optimal gerüstet.

Trendige Optik des Lagenlooks

Beim Layering werden mehrere Kleidungsstücke übereinander gezogen – normalerweise sind diese unterschiedlich lange und besitzen verschiedene Farben oder Materialien, um sich voneinander abzuheben. Der Look sollte allerdings nicht mehr als drei Farben integrieren, da die Gesamtoptik sonst zu überladen wirkt. Wenn verschiedene Materialien zusammengefügt werden, kommt die Ton-in-Ton-rule zu Tragen: die Kleidungsstücke werden im selben oder sehr ähnlichen Farbton gewählt.

Sehr wichtig ist beim Lagenlook, dass die oberste Schicht weder zu eng noch zu weit sitzt, da es sonst unschön aussieht. Für den Lagenlook werden gerne weite Oberteile, wie Tuniken, Long Shirts und/oder Pullover zu engeren Hosen kombiniert. Wer weite Oberteile und weite Hosen kombiniert, erhält schnell die Optik eines Schlabberlooks. Als Accessoires passen zum Lagenlook weite Schals, hohe Stiefel und Mützen. Glänzende Stoffe verleihen der Zwiebeloptik etwas Glamour, grober Strick oder andere derbe Materialien wirken hingegen sehr natürlich und bodenständig. Der perfekte Lagenlook setzt sich aus edel und rau zusammen – so ist der Schlüssel zur meisterhaften Umsetzung gefunden.

Mehrere Lagen zum Kaschieren der im Winter angesammelten Extrapfunde

Der Lagenlook kann auch kaschierend eingesetzt werden: unerwünschte Zonen werden mit einem geschickt eingesetzten Zwiebellook verborgen oder getarnt. Doch Vorsicht: das Layering kann auch auftragen. Daher sollten besonders mollige Frauen darauf achten, nicht zu viele Lagen übereinander zu tragen, sonst läuft man Gefahr am Ende wie ein Michelin-Männchen auszusehen.

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *